fbpx

Jooria Wine

Haben Sie schon an einer Weinlese teilgenommen? Neben der nützlichen Arbeit bringt die Weinlese eine große Anzahl positiver Emotionen und unvergessliche Erfahrungen!

 In jedem Land gibt es aufregende Traditionen und Besonderheiten bei Weinlese. Hier haben wir für Sie die interessantesten gesammelt:

Italien, Sizilien:

Mitte September – Anfang Oktober beginnt in Sizilien die Weinlese. Es gibt eine amüsante Bauernregel, die „Lilia Vendemmia“ heißt. Die Sizilianer kennen den Zeitpunkt der Weinlese genau: sobald die Lilien blühen; was bedeutet, dass es Zeit ist, die Trauben zu ernten und die Herstellung von Wein aus der neuen Ernte anzufangen.

Frankreich, Provence:

In den meisten Teilen des Weinbergs in Provence wird die Weinlese mechanisiert und nachts durchgeführt, damit die Beeren nicht an Frische verlieren. Die nächtliche Weinlese ist bei der Weinherstellung sehr wichtig, denn je kühler die Beeren sind, desto weniger Farbe verlieren sie. Das ist für den blassen Provence Rosé, mit glänzenden Tönen besonders wichtig.

Bulgarien:

In Bulgarien beginnt die Weinlese am Feiertag der Kreuzerhöhung (der Feiertag der Orthodoxen Kirche am 14 September). Die Bulgarische Familien ziehen festliche Kleidung an und gehen in die Weinberge, um den ersten Traubenbündel aus dem Busch zu zupfen. Es gibt einen Glauben, dass vor diesem Ritual keine neuen Trauben gegessen werden sollen. Am Abend segnen die Priester die Ernte, die Mahlzeiten und die Wohnungen von Bulgaren.

Georgien:

Die Weinlese ist in Georgien als „Rtveli„ bekannt. Zur Weinlese kommen die großen georgischen Familien, manchmal bis zu hundert Familienmitglieder! Während des Tages arbeiten alle hart, am Abend versammeln sie sich an einem großen Tisch und beginnen ein festliches Abendessen. Während des Rtvelis wird der Wein vom letzten Jahr getrunken, um die Gefäße für die neue Ernte freizugeben und man lautet viele Trinksprüche. Ein Glas muss unbedingt auf Georgien, auf Sankt Georg, auf die Ernte, auf die Eltern und auf Frauen gehoben werden.

Spanien:

In Spanien findet die Weinlese im September und Oktober statt und wird mit vielen lustigen Traditionen verbunden. In der Region Rioja wurde eine Weinfontäne zu Ehren des Leseanfangs gebaut. Am Abend ziehen Hunderte von Menschen zum Hauptplatz, wo Sie zusehen können, wie zwei ehrwürdige Senioren in traditioneller Kleidung in ein Weinfass klettern und halb umarmt eine Art Tanz beginnen. Dessen Zweck ist, im Namen der Jungfrau aus Valvanera einen Krug Saft aus den neuen Trauben zu pressen.

Slowenien:

Die Weinlese ist in Slowenien  als „Trgatev „ bekannt  und findet normalerweise im September und Oktober statt. Die älteste Weinrebe der Welt (über 450 Jahre alt) wächst im Zentrum von der Slowenischen Stadt Maribor. Zu Ehren der ältesten Rebe haben die Einheimischen sogar eine Hymne erstellt und ein Festival im Oktober gegründet, das mit einer zeremoniellen Ernte aus der alten Rebe beginnt.

Moldawien:

In Moldawien beginnt die Erntezeit Ende August und dauert bis Anfang Oktober. Touristen, die in dieser Zeit Moldawien besuchen, haben eine besondere Gelegenheit, an der Weinlese teilzunehmen.

Die moldauischen Winzer ermöglichen es den Besuchern, persönlich Trauben von Hand zu ernten und ihren eigenen Wein zu produzieren, der im Weingut gelagert wird, bis er zur Abfüllung bereit ist. Die Touristen haben auch eine großartige Gelegenheit den größten unterirdischen Weinkeller der Welt mit über 200 Kilometer Länge zu besuchen und die größte Weinsammlung mit 2 Millionen Weinflaschen zu entdecken.