Jooria Wine

1.   Je älter desto besser

Manche Weine werden mit zunehmendem Alter teurer und besser, aber nicht alle. Die meisten Weine sollten in den ersten 5 Jahren getrunken werden, da sie sonst ihren fruchtigen Charakter verlieren.

Weine, die reifen und sich entwickeln dürfen, müssen eine der folgenden Eigenschaften aufweisen:

– hoher Säuregehalt

– hoher Tannin Gehalt

– hoher Zuckergehalt

– hoher Alkoholgehalt

2. Die Form des Glases beeinflusst die Wahrnehmung nicht

Die Form beeinflusst den Geschmack des Weins.

Die Größe der Schale bestimmt die Sauerstoffmenge im Glas: Je mehr Sauerstoff, desto besser „präsentiert“ sich den Wein. Rote Weine brauchen mehr Sauerstoff, daher sind diese Gläser normalerweise größer. Jeder Wein hat seine eigenen Eigenschaften und unterschiedliche Glasformen verstärken oder mildern sie.

3. Roséwein ist eine Mischung aus weißen und roten Trauben

Tatsächlich wird Roséwein aus roten Trauben hergestellt.  Der Saft von weißen und roten Trauben wird nicht gemischt, wie manche fälschlicherweise glauben. Eine Mischung aus Rot- und Weißweinen „tötet“ die Vorzüge beider Sorten. Deshalb ist in vielen EU-Ländern die Herstellung von Roséwein durch Mischen von Rot und Weiß verboten.

4. Wein aus einer Rebsorte ist besser als Cuvée

Das ist ein großes Missverständnis. Oft können sich zwei oder sogar mehr Sorten in einer Flasche gut „anfreunden“. Ein reiner Cabernet-Wein kann zu kraftvoll erscheinen, ein reiner Merlot-Wein kann zu weich erscheinen, daher ist wahrscheinlich eine Mischung genau richtig. Es gibt bekannte Weinregionen, die überhaupt keine reinsortigen Weine produzieren. Gleichzeitig zählen ihre Cuvées selbst unter Weinkennern zu den besten Weinen.

5. Schraubverschluss – ein Zeichen geringer Qualität

Ein Holzkorken oder ein Schraubverschluss sind heute kein Indiz mehr für die Qualität eines Weines. Viele Produzenten von Qualitätsweinen haben komplett auf Schraubverschluss umgestellt. Dieser Verschluss lässt deutlich weniger Sauerstoff durch und die Weine bleiben dadurch länger frisch. Ein Schraubverschluss eignet sich aber nicht für die Weinentwicklung in der Flasche. Erwähnenswert ist auch, dass der klassische Kork für Sammlerweine von grundlegender Bedeutung ist, da er es ihnen ermöglicht, allmählich zu reifen und eine charakteristische Komplexität und Geschmacksverfeinerung zu erlangen.